• Montag - Freitag: 08:00 ‚Äď 18:00 Uhr und nach Vereinbarung
  • .

Dyskalkulie / Rechenschwäche

Unter einer Dyskalkulie/ Rechenschw√§che versteht man die Beeintr√§chtigung von grundlegenden Rechenfertigkeiten, die nicht allein durch eine allgemeine Intelligenzminderung oder eine eindeutig unangemessene Beschulung erkl√§rbar ist. Das Defizit betrifft die Beherrschung grundlegender Rechenfertigkeiten wie Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division, weniger die h√∂heren mathematischen F√§higkeiten, die f√ľr Algebra, Trigonometrie, Geometrie und Differenzial- und Integralrechnung ben√∂tigt werden.

 

Hinweise¬†f√ľr¬†eine Dyskalkulie/ Rechenschw√§che:

  • Schwierigkeiten beim Einsch√§tzen, Vergleichen und Sortieren von Mengen
  • Probleme beim Erlernen der Zahlensymbole
  • die Verbindung zwischen Zahlenbegriff und Menge fehlt
  • vertauschen von Ziffern ( 26- 62, 19- 91)
  • das Z√§hlen oder R√ľckw√§rtsz√§hlen gelingt meist nur unter Zuhilfenahme der Finger
  • Schwierigkeiten beim Zerlegen von Zahlen
  • Umkehroperationen oder Platzhalteraufgaben werden nicht verstanden oder nur ¬†¬†willk√ľrlich gel√∂st
  • Probleme beim √úberschreiten des Zehners oder Hunderters
  • das Kind braucht ungew√∂hnlich viel Zeit f√ľr das Rechnen
  • trotz intensiven √úbens werden kaum Fortschritte erzielt und Ge√ľbtes wird schnell vergessen